Allgemein

Versprochen

Der Herr ist nahe denen, die zerbrochenen Herzens, hilft denen, die zerschlagenen Geistes sind.   Ps 34.19

Was für eine Verheißung! Ein Versprechen.

An anderer Stelle heißt es:

Denn so spricht der Hohe und Erhabene, der ewig wohnt und dessen Name Der-Heilige ist: In der Höhe und als Heiliger wohne ich, bei den Zerschlagenen und Erniedrigten, um den Geist der Erniedrigten zu beleben und das Herz der Zerschlagenen zu beleben.   Jes 57.15

Ich glaube das, ich habe das erlebt, und doch gibt es Tage, da fühlt sich das alles weit weg an. Da ist kein festes Land, kein Grund auf dem ich stehen kann, zu sehen, zu spüren.

Haltlos!

Die Tränen fließen. Werden sie wirklich gesammelt von dem, der sagt, er sammle alle unsere Tränen? Sie sind ihm kostbar. Aufbewahrt.

Manchmal komme ich mit Orten in Berührung, wo der Tod die Übermacht zu haben scheint. Wo es schwer fällt, zu atmen, ich Angst davor habe, tief Luft zu holen. Beklemmung, Dunkelheit ist spürbar. Wo bricht dort das Licht, das Leben durch? Wie kann man an so einem Ort sein und wie kann dort das Leben sichtbar werden?

Halte ich mein zerbrochenes, enttäuschtes Herz in Händen,  spüre ich, wie sich die Kanten der Scherben in meine Hände graben und weitere Wunden reißen. Je mehr ich den Zerbruch, das Zerbrochene, festhalte, umso schmerzhafter wird es.

Wie kann ich den Zerbruch, die Enttäuschung oder Täuschung loslassen?

Das Verwundete dem geben, der Heilung versprochen hat. Der das Zerschlagene beleben will.

Wann kann ich all meine Waffen, meine Gedanken, was soll ich tun, wie kann ich retten, was ich meine verloren zu haben, ablegen und dahin kommen, zu glauben, was Gott selbst sagt:

The Lord will fight for you.   2 Mo 14.14

Der Glaube ist das Feststehen in dem, was man hofft, überzeugt von dem, was man nicht sieht.   Hebr 11.1

Es fällt schwer, die Hände zu öffnen, los zu lassen, auf zu geben, ihn, Gott sein zu lassen. Denn allein sein Sein löst alles auf. Bei Ihm angekommen kann ich wieder atmen. Aufatmen. Überzeugt sein, dass sein Wort wahr ist. Es ist lebendig.

Fürwahr, ich habe meine Seele besänftigt und beruhigt; wie ein entwöhntes Kind ist meine Seele ruhig in mir.   Ps 131.2